Sous Vide Versuch

10/01/2015 at 20:00

Eigentlich bin ich ja kein großer Sous Vide Fan, aber man soll ja bekanntlich alles im Leben mal ausprobiert haben. Natürlich haben wir keine extra Gerätschaften dafür im Haus, aber mir schien der Dampfgarer für diesen Versuch auch ganz gut geeignet.

Im Kühler hatte ich noch ein ordentliches DA Ribeye, das mal so langsam weg musste. Also wurde das gute Stück langsam aufgetaut und anschließend mit dem Vakumierer eingeschweißt. Den Dampfgarer habe ich auf 54°C eingestellt, was der gewünschten Kerntemperatur entspricht. Insgesamt war das Steak 90 Minuten im Dampfgarer. Für ein 581 Gramm Steak war das aber wohl etwas wenig, um auf die anvisierten 54°C KT zu kommen. Zumindest hatte es nach 90 Minuten erst 46°C KT. Da der Hunger aber immer größer wurde, habe ich davon abgesehen das Steak nochmal einzuschweißen. Also raus auf den Grill damit. Grill bedeutete dieses mal aber nur AZK. Ein paar Briketts durchglühen lassen und ein Teil der Gussroste darauf, das reicht für die nötigen Röstaromen.

Nach dem Anrösten hatte das Steak dann 48°C KT. Das war mir dann doch etwas wenig. Also schnell das Steak in den BO und bei gut 100°C auf die gewünschten 54°C ziehen.

Fazit: Der Versuch war doch aufwendiger als gedacht. Das Steak hätte auch mindestens zwei Stunden, wenn nicht sogar 2,5 Stunden im Dampfgarer bleiben müssen. Die Konsistens war aber trotzdem super, auch wenn ich persönlich mehr auf Rumpsteaks stehen. Da der Versuch also noch nicht ganz erfolgreich war, werde ich das ganze demnächst nochmal mit ein paar Rumpsteaks testen.

IMG_2796 IMG_2799 IMG_2801 IMG_2805 IMG_2806 IMG_2811 IMG_2812 IMG_2813 IMG_2815 IMG_2816 IMG_2817 IMG_2822

Dry Aged Ribeye und Rumpsteak zum Vatertag

29/05/2014 at 18:49

Einmal im Jahr dürfen sich die Väter auch mal was gönnen. Deswegen haben wir uns zu unserem Ehrentag heute ein 785g schweres dry aged Ribeye Steak und zwei je ca. 300g schweren dry aged Rumpsteaks besorgt.

Die Steaks wurden mit Rapsöl eingerieben und dann mit Fleur de Sel bestreut. Bei ordentlicher Hitze wurden sie dann auf der Gussroste stark angegrillt und dann zum Ziehen in die indirekte Zone gezogen. Bei 52°C Kerntemperatur wurden sie dann in Alufolie gewickelt und durften noch 10 Minuten ziehen.

Die Steaks waren super lecker. Einfach noch etwas Salz oder frisch gemahlener Pfeffer dazu und die Steaks sind ein Genuss.

IMG_0672

IMG_0674

IMG_0683

IMG_0686

IMG_0687

IMG_0688

IMG_0693

IMG_0703

IMG_0712

IMG_0719

IMG_0722

IMG_0728

IMG_0731

 

Einfach ein paar Steaks

05/05/2014 at 22:00

Heute konnte wir unser achtel Rind in Empfang nehmen. Unter dem ganzen Hackfleisch, Rinderbraten, Knochen, etc. waren auch ein paar schöne Steaks dabei, allerdings ein bißchen zu dünn geschnitten. Gegrillt habe ich sie nach 90/90/90 (90 Sekunden, 90° drehen, 90 Sekunden, wenden 90 Sekunden, 90° drehen, 90 Sekunden). Allerdings waren die Steaks so dünn, dass ich dann auf 60 Sekunden reduziert habe.

Identifiziert habe ich die Steaks wie folgt:

4 Hüftsteaks

IMG_0452

Ein kleines Filet

IMG_0453

Ein Entrecote/Ribeye

IMG_0454

5 Rumpsteaks

IMG_0456

Und hier noch ein paar Impressionen…

IMG_0457

IMG_0458

IMG_0460

IMG_0463

IMG_0465

IMG_0466

IMG_0467