Dutch Oven Pulled Pork

05/02/2017 at 18:00

Pünktlich zum Super Bowl soll das PP fertig sein, aber man kennt das ja, ein PP benötigt so lange, wie es eben benötigt.

Ein geschmacklich (nicht ganz) gleichwertige und mit Sicherheit planbare Alternative ist das PP aus dem Dutch Oven.

Hierfür habe ich ca. 3,8 kg Schweinenacken mit Knochen mit dem Sauerei Rub von Klaus grillt gepudert. Da er nicht im Stück in den FT6 von Petromax passte, musste ich ihn vorher etwas kürzen. Gespritzt habe einfach mit Cola. Das funktioniert wunderbar mit der Spritze von Moesta-BBQ. Damit genug Feuchtigkeit im DO ist, habe ich 400ml Geflügelfond und 1 TL Liquid Smoke dazu gegeben. Viele legen den DO vorher mit Zwiebeln aus, das habe ich mir gespart und dafür das Fleisch mit der Knochenseite nach unten rein gelegt.

Nach 5-6 Stunden ist das Fleisch fertig. Ich habe es dann noch etwas in Alufolie ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Flüssigkeit im DO mit etwas BBQ-Soße einkochen lassen. Von der Reduktion kann man je nach Geschmack noch einiges an das Fleisch geben.

Serviert wurde der Pulled Pork Burger mit Salat, etwas Käse und Tomate. Getestet wurden dabei die neuen Brioche Burger Buns von Edeka. Die sind zwar etwas besser als die Standard Brötchen, bröseln mir aber viel zu schnell auseinander. Es geht eben nichts, über selbst gemachte Burger Buns.

Insgesamt ist das DO PP durchaus mal eine Alternative zum gesmokten PP, sofern man etwas unter Zeitdruck steht oder zu einem bestimmten Zeitpunkt servieren will.

4. 24-Stunden-Grillen 2014

09/08/2014 at 22:00

Am letzten Wochenende fand das jährliche Highlight des Grill-Clans statt. Zum 4. mal versammelten sich die Hardcore-Griller zum 24-Stunden-Grillen. Es gibt nur eine Regel, der Grill muss immer laufen.

Auf dem diesjährigen Speiseplan standen: Brat-/Currywurst, Käsekuchen (DO), Gyros, Flammkuchen, BBC, BBQ-Breakfast, Ribs, Brisket, Lachs von der Planke, Kirch-Cobbler (DO), Pulled Pork, Chicken Wings und Drum Sticks. Die Orga hat 1a funktioniert. Von dem Grillgut ist so gut wie nix über geblieben, wobei sich keiner überfressen hat. Kleine Portionen sind bei dieser Veranstaltung genau das richtige.

Zum ersten Mal hatten wir in diesem Jahr über die gesamten 24 Stunden auch Kinder dabei. Die durften es sich dann nachts im Zelt gemütlich machen. Von dem kleinen Unwetter in den frühen Morgenstunden hat kein Kind was mitbekommen. Im Carport-Kino lief traditionell der Kultfilm „Starship Troopers“. Ein weiteres Highlight war die vereinsinternen Meisterschaften im „Beer-Pong“. Am Ende konnte sich Thomas knapp durchsetzen.

Alle Teilnehmer waren am Ende zwar erschöpft, aber den Spaß war es wert. Und nach dem 24-Stunden-Grillen ist bekanntlich vor dem 24-Stunden-Grillen.

IMAG0685 IMAG0688 IMAG0689 IMAG0691 IMAG0696 IMAG0701 IMAG0704 IMAG0709 IMG-20140810-WA0000IMAG0715 IMAG0721 IMAG0723 IMAG0724 IMAG0731

Merker fürs 5. 24-Stunden-Grillen 2015: 2 Baustrahler mit Stativ für die nächtlichen Beer Pong Matches und Ausleuchtung der Grillarena, Pokal für den Beer Pong Sieger, Feuerwerk, detailierte Aufgabenverteilung

Pulled Pork

02/08/2014 at 22:00

Für meine diesjährige Geburtstagsfeier hatte ich mir überlegt, dass es Pulled Pork geben soll. Eine gute Sache an sich. Man legt genug Fleisch auf den Grill und wenn die Gäste kommen, ist es fertig. Oder sollte fertig sein. Denn wie ist es bei Pulled Pork nunmal? Das Fleisch bestimmt, wann es fertig ist. Aber nach der Reihe. Freitag mittag wanderten 3 schöne Stücke Schweinenacken, á 2 kg, mit Memphis Dust gewürzt, in den Kühlschrank. Da abzusehen war, dass ich abends etwas später nach Hause kommen würde, wollte ich dann den Grill anschmeißen. Gesagt getan, um 2 Uhr des Nachts war ich wieder zu Hause, also direkt ab auf die Terrasse und angeheizt. Nach ca. 1 Stunde hatte ich den Grill soweit eingeregelt, dass das Fleisch auf die Roste konnte. Zum Setup noch, es  kam der Smokenator zum Einsatz, allerdings ohne die kleine Wasserschale. Ich habe auf den Smokenator eine größere Edelstahlschale positioniert, damit ich nicht so oft Wasser nachfüllen muss. Den Kohlenrost habe ich außerhalb des Smokenators mit Alufolie ausgelegt und unter dem Fleisch ebenfalls noch eine Edelstahlschale mit Wasser gestellt.

Um 6 Uhr morgens erfolgte die erste Kontrolle. Wasser war gerade noch etwas drin und die Temperatur war passend bei ca. 120°C. Also schnell Wasser nachgefüllt und wieder ins Bett.

Da lange schlafen bei uns nicht drin ist, konnte ich den Grill dann ab 8 Uhr im Auge behalten. Die Temperatur lief konstant bei ca. 120°C und um 16 Uhr hatte das Fleisch eine KT von 75°C. Da ahnte ich schon, dass es mit 19 Uhr essen knapp werden könnte, da die Platheauphase kein Ende nehmen wollte und die KT auch noch sank. Nachdem ich dann auch noch Kohlen nachlegen musste war die KT auf 69°C abgesackt. Da vom Projektplan Low&Slow aber nicht abgewichen werden sollte, wurde mit konstanter Temperatur weitergefahren.

In der Zwischenzeit hatte ich dann auch meinen Cole Slaw fertig, BBQ Sauce gekocht und 32 Buns gebacken. Um 19 Uhr trudelten dann die Gäste so langsam ein und das Fleisch wollte einfach nicht die 84°C KT überschreiten. Um 20 Uhr musste ich dann den ersten Nacken bei 88°C vom Grill nehmen, ansonsten hätte es wahrscheinlich die ersten Hungertoten gegeben. Obwohl das Fleisch nicht bei den anvisierten 92°C war und keine Ruhephase hatte, war es doch schon erstaunlich gut. Das galt auch für Nacken 2+3, die kurz danach zerrupft wurde. Auf dem Bild ist schön zu erkennen, wie das Stück auseinander gebrochen ist.

So war das Pulled Pork doch noch ein Erfolg. Aber was lernen wir daraus? Nächstes mal wird am Abend vorher um 22 Uhr angeheizt. Zumindest wenn der Grill wirklich voll ist.

IMG_1391 IMG_1395 IMG_1397 IMG_1426 IMG_1427

Pulled Pork

04/07/2014 at 20:00

Anlässlich des WM-Viertelfinal-Spiels Deutschland vs. Frankreich sollte es mal wieder Pulled Pork geben. Bisher habe ich dieses immer aus Schweinenacken gemacht. Dieses Mal wollte ich mit dem klassischen amerikanischen Boston Butt Cut probieren. Hierbei handelt es sich um ein Stück aus der Schweineschulter, in meinem Fall mit Schwarte und Knochen. Das Vorgehen beruht auf einem Beitrag, den ich bei OldMountainBBQ gelesen habe.

Das Fleisch habe ich ca. 12 Stunden bevor es auf den Grill kam mit Senf eingerieben und mit Magic Dust eingerubt und anschließend im Kühlschrank gelagert. Ca. 2 Stunden vor dem Start wurde es dann aus der Kühlung geholt und mit einer Marinade aus Apfelsaft, braunem Zucker, Salz, Sojasauce und Worcestershiresauce gespritzt.

Der Kugelgrill wurde mit einem Minionring vorbereitet auf dessen erster Hälfte Hickory-Woodchips verteilt wurden. Um ca. 22:30 Uhr am Donnerstag Abend wurde der Minionring mit ca. 6 durchgeglühten Kohlen gestartet und der Grill bekam etwas Zeit sich auf eine Temperatur von ca. 110°C einzuregulieren. Um ca. 23:30 Uhr kam das Fleisch dann auf den Grill. Hier blieb es bis eine Kerntemperatur von ca. 85°C erreicht war, was etwas mehr als 10 Stunden gedauert hat. In diesen 10 Stunden gab es eine kurze hektische Phase, da mir der Minionring ausgegangen ist und ich ihn wieder entzünden musste. Ansonsten wäre die Kerntemperatur früher erreicht worden. Nachdem die 85°C KT erreicht waren, wurde das Fleisch 3 Mal mit einer Mopsauce bestehend aus dem Rest der Injektionsmarinade, Ketchup, Honig und Magic Dust Rub eingepinselt. Gegen 13 Uhr war dann die angestrebte Kerntemperatur von 93°C erreicht. Das Fleisch wurde in einige Lagen Alufolie gepackt und bis zum Essen in einer Kühlbox mit einigen Wasserflaschen mit heißem Wasser warmgestellt.

Gegen 17:30 Uhr wurde dann das Fleisch wieder auspackt und „gepulled“, sprich mit Hilfe von 2 Gabeln gezupft. Der Knochen ließ sich dabei einfach aus dem Fleisch herausziehen und an ihm blieben keinerlei Fleischrest kleben.

Serviert wurde das Pulled Pork dann in selbstgebackenen Burger Buns, Krautsalat und etwas BBQ Sauce.

Fazit: Geschmacklich war es das beste Pulled Pork, das ich bisher gegessen habe. Mir persönlich war es ein bisschen zu trocken. Ich hätte mir das Fleisch etwas saftiger gewünscht. Die Gäste waren aber alle restlos von dem Ergebnis begeistert.

IMG_0438 IMG_0444 IMG_0447 IMG_0457 IMG_0459 IMG_0462 IMG_0465 IMG_1622 IMG_1623 IMG_1628