MsdbC – Neuenkirchener Eck

11/03/2014 at 22:00

Teil 2 von Melle sucht die beste Currywurst. Deses mal wird die Currywurst im „Neuenkirchener Eck“ getestet.

Nachdem der langjährige Betreiber des Neuenkirchener Ecks in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist, hat sich der neue Betreiber so langsam eingewöhnt. Für uns also Zeit, dem Neuenkirchener Eck mal einen Besuch abzustatten. Eine Internetpräsenz gibt es nicht. Die Currywurst gibt es für 2,20 Euro. Serviert wird sie auf einem Porzelanteller mit Currysoße und einer Scheibe frischem Baguettebrot. Das ganze wird mit Currypulver bestreut, die Wurst ist nicht klein geschnitten.

IMG-20140312-WA0002

Bei der Wurst handelt es sich offensichtlich um ein Lammerschmidt Rostbratbwust. Gegrillt ist die Wurst ganz ordentlich, da gibt es nicht viel zu meckern. Die Soße ist extrem mild und für die ganze Familie geeignet. Es ist zu vermuten, dass es sich um einen fertigen Curryketchup handelt, ob dieser noch „gepimpt“ wurde ist eher zweifelhaft.

Fazit:

Chris: Ich gebe 2,5 von 5 Sternen. Gegenüber dem Grillwerk fällt die Wurst sowohl geschmacklich, als auch von der Präsentation her doch ein wenig ab. Mir persönlich war die Soße einfach zu „lasch“.

 

Wertung (Durchschnitt aller Tester): 2,5 von 5

Ranking:

1. Grillwerk: 3,75 Sterne

2. Neuenkirchener Eck: 2,5 Sterne

PS: Das Fazit gibt die rein subjektive Meinung der Tester wieder. Sollte ein Currywurst ein schlechtes Ergebnis bekommen, kann es durchaus sein, dass sie für jemand anderem die beste Currywurst der Welt ist.

MsdbC – Grill Werk

11/02/2014 at 21:54

MsdbC??? Melle sucht die beste Currywurst!

Die erste Station unserer Testreihe war heute das Grill Werk in Melle. Eine eigene Internetseite hat das Grill Werk nicht, dafür gibt es aktuelle Infos auf Facebook (klick mich). Da wir Melles beste Currywurst suchen, wurde eben eine solche bestellt. Für 2,50 Euro bekommt man seine Currywurst wirklich ansprechend serviert. Die Bratwurst scheint von Hand klein geschnitten zu sein und wird in einer Keramikschale serviert, deren Optik der allseits bekannten Pappschale nachempfunden ist. Die Wurst ist mit der Currysauce überzogen, die wiederum mit etwas Currypulver gepudert ist. Als Beilage gibt es eine Scheibe frisches Baguettebrot.

Bei der Wurst handelt es sich offensichtlich um eine Lammerschmidt Bratwurst, welche auf einem Gasgrill rundum braun gegrillt wird. Verbrannte Stellen gab es am Testobjekt nicht. Bei der Soße handelt es um Kraft Gewürzketchup, der nach altem Geheimrezept verfeinert wird. Die Soße ist leicht fruchtig mit geringer Schärfe im Abgang. Wer es schärfer mag, kann die Currywurst auch in drei weiteren Schärfegraden bekommen.

Fazit:

Chris: Ich gebe 3,5 von 5 Sternen für die Currywurst. Optisch kann man eine Currywurst wohl nicht besser servieren.

Jens: Ich gebe 4 von 5 Sternen mit klarer Tendenz nach oben. Die Currywurst ist geschmacklich solide gemacht und die optisch sehr ansprechende Präsentation zieht die Wertung hoch.

Wertung (Durchschnitt aller Tester): 3,75 von 5

PS: Das Fazit gibt die rein subjektive Meinung der Tester wieder. Sollte ein Currywurst ein schlechtes Ergebnis bekommen, kann es durchaus sein, dass sie für jemand anderem die beste Currywurst der Welt ist.

Foto 1