1. Meller Grillmeisterschaft

21/08/2018 at 14:09

Am 18.08.2018 fand im Friedensgarten (beim Forum) in Melle die 1. Meller Grillmeisterschaft statt. Gegrillt wurde in zwei Kategorien, einmal die “Amateure” und dazu die “Profis”. Insgesamt erschienen am Samstag 5 Teams, um sich am Grill zu messen. “Die Grillfüchse”, “Die Brandstifter” und “Fire and Friends” traten bei den Amateuren an, während wir uns bei den Profis mit den “Grillgranaten Grönegau” duellieren durften. Zu liefern hatten dabei alle Teams Huhn mit Beilage, Burger mit Beilage und Dessert. Die Profis traten dazu noch mit einer eigenen Bratwurst mit Beilage an.

Natürlich hatten wir uns gewissenhaft auf die Meisterschaft vorbereitet. Wobei die die Herstellung der Bratwurst am meisten Zeit in Anspruch genommen hat. Mit der Bratwurst waren wir zwar nicht ganz zufrieden, aber dem Laufpublikum und der Jury schien unsere Bratwurst “fränkische Art” doch ganz gut zu schmecken. So konnten die Grillgranaten den Bratwurstgang nur ganz knapp für sich entscheiden und dürfen nun die Jubiläumswurst zur 850 Jahrfeier der Stadt Melle stellen. Glückwunsch dazu!

Als nächster Gang stand das Huhn mit Beilage auf dem Programm. Hier servierten wir Jamaican Jerk Chicken mit Mangosalsa. Die ausgelösten Hähnchenkeulen wurden nach Jerk-Art mariniert und dann wieder in die eigene Haut eingewickelt. Geschmack und Garpunkt konnten die Jury absolut überzeugen, so dass wir von allen Teams die meisten Punkte bekamen.

Von unserem Burgern waren wir eigentlich sehr überzeugt. Die Fetacreme, Granatapfelkerne, Chipotlesoße und Feldsalat konnten mit der Beilage Auberginensalat allerdings nicht ganz so bei der Jury punkten, so dass die Entscheidung beim Dessert fallen mussten.

Beim Dessert setzten wir dann auf einen Klassiker. Schokokuchen mit flüssigem Kern an einem Himbeerspiegel. Die Mischung aus süß und Schoko brachte uns dann am Ende tatsächlich den knappen Sieg.

Die Veranstaltung kam bei allen Teilnehmern, Besuchern und auch bei den Organisatoren super an. So dass wir darauf hoffen können, unseren Titel in 2019 verteidigen zu können.

 

Chicken Wings

14/11/2015 at 20:00

Chicken Wings! Man liebt sie oder man haßt sie! Sie sind heiß, schmierig und lecker. Dafür gibts aber auf jedem Fall klebrige Finger. Denn mit Messer und Gabel sind Chicken Wings einfach nicht zu essen.

Vom Markt habe ich mir 2 kg Hähnchenflügel mitgenommen. Nachdem ich sie gewaschen und trocken getupft hatte, wurden Sie mit Rub gewürzt. Da kann jeder seinen Favoriten nehmen. Ich hatte noch was fertig angemischtes im Schrank, also ran damit. Der Grill wurde auf 180°C indirekte Hitze vorbereitet, die Wings indirekt verteilt und dann heißt es warten. Ich unterschätze immer, wie lange die kleinen Teilchen doch brauchen. Eine Stunde sollte man mindestens einplanen. Eine viertel Stunde vor Schluß habe ich sie noch mit BBQ Soße bepinselt, schließlich sollten sie ja richtig schmierig sein.

Serviert wurde einfach mit ein paar Kartoffelwedges (Rezept? Kartoffeln in Spalten schneiden, mit Öl, S+P und Paprika würzen und 20 Minuten bei 180°C in den Backofen).

Fazit: Chicken Wings! Ich liebe sie!

IMG_4315 IMG_4317 IMG_4322 IMG_4326 IMG_4328 IMG_4334

Chickenburger

25/10/2015 at 20:00

Für den Chickenburger habe ich Hähnchenbrust in Würfel geschnitten und anschließend durch den Fleischwolf mit der groben Scheibe gegeben. Damit das Fleisch eine gewisse Bindung erhält, kamen noch ein Ei und ein paar Semmelbrösel dazu. Die Semmelbrösel sollte man nach Gefühl hinzugeben. Wichtig ist, dass das die Fleischmasse nicht zu feucht und nicht zu trocken wird. Die Fleischmasse wird kräftig mit Salz und Pfeffer gewürzt. Beim Durchmengen sollte man vorsichtig sein, damit die Struktur des Fleisches nicht komplett zerstört wird. Nach dem Formen der Patties (was eine ziemlich klebrige Angelegenheit ist) sollten diese im Kühlschrank nochmal richtig durchkühlen oder im Gefrierschrank etwas anfrieren.

Gegrillt wurde dieses mal auf dem kleinen Q. Auf der emailierten Gussroste kleben die gut geölten Patties quasi nicht an und lassen sich sehr gut wenden. Für Hähnchenfleisch üblich, habe ich die Patties durchgegrillt, aber kurz vor Ende noch mit einer Scheibe Käse bedeckt.

Gebaut wurde der Chickenburger mit etwas Eisbergsalat, Majo und frischen Zwiebeln.

Fazit: Super Sache! Die Patties haben gut die Form gehalten und waren auch überhaupt nicht trocken. Auf jeden Fall sollte das Fleisch gut gewürzt werden. Nächstes mal bekommt der Burger einen asiatischen Touch!

IMG_4130 IMG_4133 IMG_4134 IMG_4137 IMG_4140 IMG_4142 IMG_4145 IMG_4152Bun

Shredded Chicken Wraps

19/04/2015 at 18:00

Shredded Chicken ist quasi die Geflügelvariante des Pulled Pork. Hähnchenbrust wird über einen längeren Zeitraum in Flüssigkeit gegart und vor dem Verzehr gepulled. Das zarte Hähnchenfleisch nimmt dabei die Flüssigkeit auf und wird schön saftig. Zumindest in der Theorie.

Anlässlich einer kleinen Feier sollte es bei uns eben solche Wraps geben. Überlegt hatte ich mir dafür zwei Varianten. Zuerst habe ich etwas über 4 kg Hähnchenbrustfilets im DO angebraten. Anschließend durften die Brüste sich erstmal erholen. Für Variante 1 habe ich 2 rote Paprika, 500 Gramm Champignons und ein paar Knoblauchzehen im Camp Chef 12 angebraten bis alles schön weich war. Danach wurde das Gemüse mit zwei Bechern Sahne und zwei Bechern saurer Sahne aufgefüllt. Abgeschmeckt habe ich mit Salz und Pfeffern. Zum Schluss wurde die Hälfte der Filets im DO versenkt.

Für Variante 2 habe ich im Petromax FT6 zunächst zwei grüne Paprika angebraten und dann ein paar Knoblauchzehen hinzu gegeben. Anschließend kamen eine große Flasche Ketchup, 250 ml Ahornsirup und 250 ml Apfelessig hinzu. Im Weiteren habe ich 3 EL braunen Zucker, 3 EL granulierten Knoblauch, 3 EL Zwiebelpulver, 3 EL Paprikapulver, 2 EL Salz und 1 EL Pfeffer hinzu gegeben. Wem das bekannt vorkommt, das ist das Rezept der Basic BBQ Soße vom Texaner (LINK). Für etwas mehr Flüssigkeit kam noch eine Packung pürierte Tomaten hinzu.

Anschließend kam auch hier der Deckel drauf und die beiden DO durften gute 3 Stunden vor sich hin köcheln. Mittlere Hitze ist dabei völlig ausreichend. Die BBQ Variante habe ich nach dem Pullen noch mit einer Tube Tomatenmark angedickt. Bei der Sahne Variante war ein Andicken nicht notwendig.

Die Wraps konnte sich dann jeder wahlweise noch mit Eisbergsalat, Tomate, Käse und oder Jalapenos füllen. Optimaler Weise wickelt man die Wraps nach dem Füllen in Alu-Folie und legt sich nochmal für 10-15 Minuten in den BO oder Grill. Ich denke das Ganze ist ganz gut angekommen, zumindest gab es nur Lob.

IMG_3324 IMG_3326 IMG_3327 IMG_3330 IMG_3331 IMG_3333 IMG_3334 IMG_3336 IMG_3338 IMG_3339 IMG_3340 IMG_3347

Mitgliederversammlung 2015

22/03/2015 at 22:00

Am 22.03.2015 fand die 1. Mitgliederversammlung des GrillClans nach Eintragung ins Vereinsregister statt. Die Tagesordnung war voll und es wurde rege und intensiv diskutiert. Die Vorstandswahlen bestätigten dann Christian als 1. Vorsitzenden, Jens als 2. Vorsitzenden und Dirk als Kassenwart. Da soviel reden auch hungrig macht, wurde natürlich auch was vernünftiges gegrillt. Es gab Brot aus dem 3L Dutch Oven, 3 kg Roastbeef am Stück (low&slow, mit Senf eingerieben und Steak Seasoning gewürzt), Bratwürstchen und Pulled Chicken aus dem 10er Camp Chef. Für das Pulled Chicken durften 10 Hähnchenbrüste 2,5 Stunden im DO zusammen mit 500g Pilzen, 500g Zwiebeln, 2 roten Paprika in 2 Bechern Sahne und 2 Bechern saurer Sahne und Brühe köcheln. Gewürzt wurde mit Paprikapuler und S+P. Zum Schluss wurde das Fleisch gerupft und zusammen mit ein bißchen Salat als Wrap gegessen! Ich glaube nicht, dass jemand hungrig nach Hause gegangen ist! 😉

IMG_3149 IMG_3151 IMG_3153 IMG_3157  IMG_3181

IMG_3180 IMG_3183 IMG_3185  IMG_3189

IMG_3186 IMG_3192