Lachsburger mit Wasabi-Mayonnaise

29/04/2014 at 07:49

Von unserem Karfreitagsessen blieb noch ein schönes Stück Lachsfiliet übrig, das in der Kühltruhe zwischengeparkt wurde. Es sollte zu Patties für Lachsburger mit Wasabi-Mayonnaise verarbeitet werden. Das Rezept dazu stammt aus dem Kochbuch Weber’s Classics.

Um aus dem Lachsfilet die Patties herzustellen, wurde es zunächst von der Haut befreit und anschließend in kleine Würfel geschnitten. Die Würfel kamen zusammen mit dem Abrieb einer Limette, Paniermehl, Salz, Pfeffer, Quark, gehackten Frühlingszwiebeln und einem Ei in die Küchenmaschine. Dort wurde alles kurz durchgemixt, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Laut Rezept wird statt normalem Paniermehl Panko-Paniermehl, statt Quark Frischkäse und zusätzlich Ingwer verwendet. Da wir diese Zutaten nicht im Haus hatten wurde ein bisschen improvisiert. Aus dem Teig wurden 4 etwa gleichgroße Patties geformt und für etwas über eine Stunde im Kühlschrank geparkt.

In der Zwischenzeit wurde aus ca. 250 ml Sonnenblumenöl, einem Ei, einem Teelöffel Senf, Salz, Pfeffer und Limettensaft eine Mayonnaise hergestellt. Von dieser wurden einige Esslöffel mit Wasabi-Paste verrührt. Wir haben ca. 2 Teelöffel Wasabi-Paste genommen, um eine für uns angenehme Schärfe zu erhalten.

Der Grill wurde für starke, direkt Hitze vorbereitet. Bevor die Patties auf den Grill kamen, wurden sie kurz mit Sonnenblumenöl eingepinselt. Anschließend wurde sie von jeder Seite für ca. 4 Minuten bei geschlossenem Deckel gegart. Zum Ende hin gesellten sich zu den Patties noch kurz Toasties (ein Vorschlag aus dem Originalrezept), um sie kurz anzurösten.

Die Patties wurden dann auf der Unterseite des Brötchens auf einem Bett aus Avocascheiben platziert. Auf das Patty wurde ein Klecks der Wasabi-Mayonnaise gegeben und darauf wiederum zwei dünne Tomatenscheiben.

Herausgekommen ist ein wirklich leckerer Burger, der eine interessante Alternative zu der üblichen Zubereitung von Lachs bzw. den Standard-RIndfleisch-Burgern darstellt.

IMG_0305 IMG_0307 IMG_0323 IMG_0328 IMG_0330

Burger BigMac-Style

03/04/2014 at 22:00

Da noch was vom Gurkenrelish vom letzten WE übrig war, musste das ja schließlich verwertet werden. Da bietet es sich natürlich an, die “legendäre” Big Mac Soße nachzubasteln.

Dafür benötigt man: 8 EL Majo, 2 EL French Dressing, 4 TL Gurkenrelish, 1 EL weißer Essig, 1 EL Ketchup, 1 EL fein gehackte Zwiebeln, 1 TL Zucker und 1 Priese Salz. Es gibt Variationen die sagen, dass man das ganze für 25 Sekunden in die Mikrowelle stellen soll, ich denke das braucht es nicht unbedingt. Einfach zusammenrühren und 1 Stunde kühl stellen.

Die Buns wurden nach dem üblichen Rezept gemacht. Vollendet haben den Burger etwas Eisbergsalat, frische Zwiebeln und 2 Gurkenscheibchen.

Fazit: Lecker!

IMG_0146

IMG_0151

IMG_0153

Nina from the Sea

23/03/2014 at 22:00

Ich muss gestehen, ich bin großer Fan der Burgerkette “Hardee’s”. Ich hab zwar noch nie was von denen gegessen, aber die Werbevideos überzeugen mich! 😉

Der Burger besteht aus folgenden Zutaten: Bun, Kabeljaufilet (mangels Frischfisch habe ich auf das Angebot vom Kaptain zurückgegriffen), Salat, Tomate und Sauce Tartare (LINK). Mein Versuch die Soße selber herzustellen ist leider gescheitert, daher musste ich Majonäse etwas pimpen. Ging auch.

Fazit: Im Gegensatz zu den üblichen Fleischorgien mit Maulsperrengefahr, war dieser Burger mal ne leichte Variante, die gerne wiederholt wird.

2014-03-23 19.55.44

2014-03-23 19.58.54

2014-03-23 20.10.28

2014-03-23 20.29.27

2014-03-23 20.37.51

2014-03-23 20.39.44

2014-03-23 20.48.30

2014-03-23 20.49.13

2014-03-23 20.52.09

2014-03-23 20.52.23

2014-03-23 20.52.41

 

 

Double-Cheeseburger

01/03/2014 at 22:00

Was gibt es besseres als einen leckeren Cheeseburger? Genau! Einen Double-Cheeseburger! Zweimal saftiges Fleisch und zweimal würziger Käse. Die Buns waren wie immer selbst gemacht. Die Pattys hatten ein Gewicht von 80g pro Stück (nächstes Mal versuche ich 60g, wegen der Maulsperrengefahr) und wurden mit irischem Cheddar belegt. Dazu noch ein wenig Salat, Tomate und Zwiebeln. Auf Soße habe ich komplett verzichtet.

IMG_9981

IMG_9989

IMG_9990

IMG_9995