Stielkotelett vom Bunten Bentheimer

10/09/2014 at 20:26

Wenn ich dienstlich in Oldenburg bin, dann ist auf dem Rückweg ein Stop beim Hofladen vom Hof Hopkes schon fast Pflicht. Dieses mal habe ich mir unter anderem ein paar schöne Koteletts einpacken lassen. Da die Bunten Bentheimer einen tollen Geschmack haben, nicht so „schweinig“, habe ich die Koteletts nur mit Öl, Salz und Pfeffer gewürzt. Nach dem Angrillen habe ich so noch etwas indirekt ziehen lassen. Ohne Thermometer, sondern einfach nach Gefühl. Die Koteletts waren einfach lecker. Schön saftig und in der Mitte noch leicht rosa. Dazu gabs einen schnellen Tomatensalat. Alles in allem also ein schöne Low-Carb Mahlzeit.

Fazit: Wer die Möglichkeit hat was vom Bunten Bentheimer zu bekommen, der sollte es unbedingt versuchen!

IMG_1906 IMG_1908 IMG_1909 IMG_1916 IMG_1922

Nackensteaks vom Bunten Bentheimer

18/06/2014 at 22:00

Heute erfolgte der zweite Teil der Vergrillung vom Bunten Bentheimer. Den Nacken habe ich in ein paar schöne Steaks geschnitten (ca. 3 cm dick) und dann mit Rapsöl bestrichen. Nach dem Angrillen auf dem Gussrost wurden sie dann indirekt bis auf die Ziel-KT von 66°C gezogen. Serviert wurden sie dann dünn aufgeschnitten und mit etwas Fleur de Sel und frisch gemahlenem Pfeffer gewürzt.

Fazit: Das Fleisch war wirklich super. Obwohl Nacken ja gewöhnlich sehr durchwachsen und fettig ist, war die Steaks schön zart und geschmacklich erste Sahne. Das waren wahrscheinlich die besten Schweinenackensteaks, die ich bisher hatte.

IMG_0962 IMG_0964 IMG_0970 IMG_0979 IMG_0985 IMG_0990 IMG_0991 IMG_0995 IMG_0997

Gefüllter Schweinebauch vom Bunten Bentheimer

17/06/2014 at 20:06

Am Montag hatte ich die Gelegenheit ein bißchen was vom Bunten Bentheimer zu kaufen. In meine Tasche wanderten ein Stück vom Bauch und eins vom Nacken. Heute gab es also zunächst den Bauch. Da mir der Bauch schier doch etwas zu fett ist, habe ich ihn mit Mett vom Metzger des Vertrauens gefüllt. Dafür habe ich den Bauch mit der Schwarte ein paar Stunden in Bier ziehen lassen und dann auf der Rückseite mit Salz und Pfeffer gewürzt. Die Seite mit der Schwarte wurde eingeschnitten und dann mit ordentlich Salz eingerieben. In das Stück habe ich dann eine Tasche geschnitten und diese mit dem Mett gefüllt. Um auf Nummer Sicher zu gehen wurde das ganze mit etwas Bratenschnur in Form gehalten.

Bei ca. 200°C durfte der Bauch dann bis zu einer KT von 72°C in der Kugel Temperatur annehmen. Zwischendurch habe ich die Schwarte mit etwas Bier beträufelt. Leider ist sie insgesamt nicht zu knusprig geworden. So wie es aussieht, muss ich das (Achtung Wortwitz) Poppen noch ein bißchen üben!

Geschmeckt hat es trotzdem, auch wenn man jetzt nicht geziehlt den Eigengeschmack des Bunten Bentheimers herausschmecken konnte. Aber das wird morgen mit ein paar Nackensteaks nachgeholt.

IMG_0949 IMG_0950 IMG_0952 IMG_0954 IMG_0957 IMG_0959