Popular Tags:

Tex Mex Bacon Burger

04/10/2015 at 19:00

Inspiriert durch diesen Werbesport, gab es bei uns heute abend Tex Mex Bacon Burger!

Belegt war der Burger mit 120 Gramm Beef, 2 Scheiben Chili Käse von Burlander, 2 Scheiben Tomaten, gegrillten Paprika und Zwiebeln, sowie Bacon. Die Soße bestand aus Teriyaki Soße, Majonäse, Currypuler, Paprikapulver und Cayenne.

Für die Soße müsste ich mir nächstes mal noch was anderes überlegen, ansonsten war das Teil schon ziemlich lecker!

IMG_3925 IMG_3927 IMG_3929 IMG_3933 IMG_3934 IMG_3936 IMG_3940

 

Cevapcici

06/09/2015 at 09:22

Cevapcici sind super lecker, lassen sich gut vorbereiten und sind schnell fertig.

Für unsere Cevapcici habe ich 700g Gehacktes vom Rind, wer mag kann auch mit Lamm mischen, 2 EL Ajvar, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und zwei Knoblauchzehen verwendet. Das Ajvar war leider nicht so würzig, wie ich erhofft hatte, weswegen man auf jeden Fall kräftig würzen sollte. Nächstes mal gebe ich noch scharfes Paprikapulver und Petersilie dazu.

Die Zutaten vermengt man und lässt die Masse am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Zum Portionieren kann man die Masse in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke abschneiden und dann wie mit einem Spritzbeutel arbeiten.

Auf dem Q werden die Cevapcici dann fertig gegrillt. Serviert wurde einfach mit Tzatziki, Ajvar und einem Stück Fladenbrot! LECKER!!!

IMG_3876 IMG_3877 IMG_3879 IMG_3880 IMG_3885

Flat Chicken

01/09/2015 at 19:26

Die Tage gabs mal eine neue Variante, wie man ein Hähnchen zubereiten kann. Wie der Name schon sagt, ist das Hähnchen flach. Dafür muss man vor dem Grillen einen Großteil der Knochen entfernen. Man beginnt mit dem Rückgrat, dass man dem Verlauf nach links und rechts mit einem Messer oder einer Geflügelschere von den Rippen trennt. Dafür muss man evtl. ein bißchen Kraft aufbringen. Ist das Rückgrat raus, kann man die Rippen relativ leicht entfernen. Am besten drunter packen und rausziehen, evtl. mit ein paar wenigen Schnitten nachhelfen. Nicht vergessen darf man das Brustbein. Das rauszubekommen ist etwas fummelig, aber mit einem scharfen und spitzen Messer geht das auch. Ich habe dann auch noch aus dem Rückstück der Keulen die Knochen entfernt. Das kennt man ja von den Muffin-Pan-Chicken.

Nachdem ich das Hähnchen dann nochmal abgespült und getrocknet habe, wurde es ordentlich mit Rub gepudert. Welchen man da nimmt, kann jeder nach eigenem Geschmack entscheiden.

Gegrillt habe ich die Hähnchen bei ca. 180°C indirekt. Zwischendurch habe ich die Hähnchen mal um 180° gedreht und die Haut mit flüssiger Butter bestrichen.

Lecker wars. Das Hähnchen war kross und ohne die Knochen macht das Essen gleich nochmal soviel Spaß. Dazu gabs einfach ein bißchen Gurkensalat.

IMG_3864 IMG_3866 IMG_3867 IMG_3869 IMG_3870 IMG_3871 IMG_3874

Scotch BBQ Eggs

26/08/2015 at 19:05

Scotch Eggs sind ein Klassiker auf der anderen Seite des Kanals. Dort wird ein hart gekochtes Ei mit Wurstmasse umhüllt und paniert. So kommt das ganze dann in die Friteuse. Gegessen werden die Scotch Eggs in der Regel kalt als Snack.

Für die BBQ Variante habe ich die Semmelbrösel durch Bacon ersetzt und die Eier wurden weich gekocht.

Genau genommen habe ich morgens die Eier (Größe M) 5:30 Minuten gekocht, dann abgeschreckt und dann in den Kühlschrank gelegt. Bei der Wurstmasse hatte ich mich für frische Bratwurst entschieden. Die wird einfach eingeschnitten, damit der Darm entfernt werden kann. Eine Bratwurst reicht für ein Ei. Das gepellte Ei wird dann mit der Wurstmasse umhüllt. Damit das ganze hält, wird es mit drei Scheiben Bacon in Form gehalten.

Auf dem Grill waren die Scotch Eggs dann indirekt für 30 Minuten, wobei ich sie kurz vor Ende noch mit BBQ Soße bestrichen habe. Spannend wurde es dann beim Anschnitt, wie war die Konsistens des Eies? Für mich waren sie perfekt. Festes Eiweiß und flüssiges Eigelb, so muss das sein!

IMG_3847 IMG_3848 IMG_3849 IMG_3851 IMG_3853 IMG_3855 IMG_3857 IMG_3859 IMG_3861 IMG_3863

 

Lachssteaks

24/08/2015 at 10:53

Und nochmal was aus der Kategorie “einfach, schnell und lecker”!

Im Angebot gab es diese Woche Lachssteaks. Also gleich hin und vier Stück einschweißen lassen. Zum Einsatz durfte dieses mal unser Urlaubsmitbringsel aus Dänemark kommen. Ein Weber Q 1200 hat unser Grillequipment erweitert.

Den kleinen Q habe ich 10 Minuten auf volle Pulle vorheizen lassen. In der Zwischenzeit habe ich die Lachssteaks abgewaschen, abgetrocknet, mit Rapsöl bestrichen und mit Salz gewürzt. Nach dem Vorheizen wurden der Fisch von beiden jeweils ca. 3-4 Minuten angegrillt. Anschließend kam er dann auf eine Aluschale und durfte indirekt, bei runtergedrehtem Brenner, noch ca. 8 Minuten ziehen.

Die Steaks zum Servieren noch mit ein bisschen frisch gemahlenem Pfeffer würzen und als Beilage gab es Kartoffeltaschen.

Lecker wars, nächstes mal nehme ich mir vielleicht noch die Zeit für eine schnelle Honig-Senf-Sauce.

IMG_3830 IMG_3832 IMG_3834 IMG_3835 IMG_3836 IMG_3839