Pulled Pork aus dem Dutch Oven

22/12/2014 at 18:00

Pulled Pork gehört zur “Holy Trinity” des BBQ. Von daher ist es eigentlich verpönt es “alternativ” zuzubereiten. Glücklicherweise sehe ich das nicht ganz so eng und man soll im Leben ja auch alles mal ausprobiert haben.

Für das DO PP habe ich zunächst einen Schweinenacken mit Senf eingerieben und dann rundherum mit BBQ Rub gewürzt. So durfte er dann eingeschweißt 24 Stunden Geschmack annehmen. Am Tag der Zubereitung habe ich frühzeitig aus dem Kühlschrank genommen, damit er Raumtemperatur annehmen kann. In den Dutch Oven habe ungefähr 100g Butter und den Schweinenacken gegeben und ca. 20 Briketts durchglühen lassen. 10 Davon kamen unter den DO und 10 darauf. Nach knapp 2 Stunden habe ich das Fleisch im DO einmal gewendet. Nach drei Stunden musste ich nochmal 10 durchgeglühte Briketts dazugeben. Nach knapp 4 Stunden war die Zieltemperatur von 92°C erreicht.

Das Fleisch lies sich gut zerrupfen und durch die Flüssigkeit im Dopf wurde es nochmal extra saftig. Allerdings gefällt mir die Konsistenz eines “normalen” Pulled Pork besser. Geschmacklich war es auch einiges vom Original entfernt. Das war aber klar, weil das Fleisch ja keinen Rauch bekommen hat. Zusammen mit einem Schlaps South Carolina Mustard Sauce im Brötchen hat es trotzdem gut geschmeckt. Wer also eine Gelinggarantie benötigt und beim Geschmack Abstriche machen kann, der sollte es mal ausprobieren.

IMG_2529 IMG_2531 IMG_2533 IMG_2535 IMG_2537 IMG_2548 IMG_2549 IMG_2551 IMG_2556