Mac and Cheese Bacon Bomb

12/02/2017 at 20:00

Das Rezept in aller Ausführlichkeit findet ihr bei BBQPit.de.

Daher hier die Kurzversion: 1,5 kg Hackfleisch mit zwei Eiern, 2 EL Senf und der Gewürzmischung (3 TL Salz, 1 TL Pfeffer, 2 TL Paprika, 1 TL Zwiebelpulver, 1 TL Rohrzucker) vermischen. Aus 600 Gramm Bacon ein schönes Netz flechten. Das Hack darauf verteilen. Dann die vorgekochten Makkaronie drauf und 200 Gramm Bergkäse dazu. Alles aufrollen und eventuelle Lücken im Netz mit weiteren Baconscheiben schließen.
Bei 160-180°C bis zu einer KT von 70°C grillen. Bei 60°C KT mit BBQ-Soße glasieren.

Fazit: Die Bacon Bomb ist wirklich eine Bombe! Einfach Lecker!

Dutch Oven Pulled Pork

05/02/2017 at 18:00

Pünktlich zum Super Bowl soll das PP fertig sein, aber man kennt das ja, ein PP benötigt so lange, wie es eben benötigt.

Ein geschmacklich (nicht ganz) gleichwertige und mit Sicherheit planbare Alternative ist das PP aus dem Dutch Oven.

Hierfür habe ich ca. 3,8 kg Schweinenacken mit Knochen mit dem Sauerei Rub von Klaus grillt gepudert. Da er nicht im Stück in den FT6 von Petromax passte, musste ich ihn vorher etwas kürzen. Gespritzt habe einfach mit Cola. Das funktioniert wunderbar mit der Spritze von Moesta-BBQ. Damit genug Feuchtigkeit im DO ist, habe ich 400ml Geflügelfond und 1 TL Liquid Smoke dazu gegeben. Viele legen den DO vorher mit Zwiebeln aus, das habe ich mir gespart und dafür das Fleisch mit der Knochenseite nach unten rein gelegt.

Nach 5-6 Stunden ist das Fleisch fertig. Ich habe es dann noch etwas in Alufolie ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Flüssigkeit im DO mit etwas BBQ-Soße einkochen lassen. Von der Reduktion kann man je nach Geschmack noch einiges an das Fleisch geben.

Serviert wurde der Pulled Pork Burger mit Salat, etwas Käse und Tomate. Getestet wurden dabei die neuen Brioche Burger Buns von Edeka. Die sind zwar etwas besser als die Standard Brötchen, bröseln mir aber viel zu schnell auseinander. Es geht eben nichts, über selbst gemachte Burger Buns.

Insgesamt ist das DO PP durchaus mal eine Alternative zum gesmokten PP, sofern man etwas unter Zeitdruck steht oder zu einem bestimmten Zeitpunkt servieren will.

Lammkoteletts auf marokkanische Art mit selbstgemachter Aioli

02/02/2017 at 17:00

Okay, die Aioli ist eher eine Knoblauchmajonäse, aber trotzdem lecker. Hierfür habe ich zwei GEKOCHTE Eigelb, 1 EL Senf, 1 Schuss Weißweinessig, Salz, Pfeffer, 3 Knoblauchzehen und 150 ml Sonnenblumenöl verwendet. Die Zutaten kommen alle in einen Mixbehälter. Dann wird der Mixstab ganz unten angesetzt und dann langsam hochgezogen. Den richtigen Zeitpunkt erkennt man daran, dass sich die Zutaten unten miteinander verbinden. Meine Majo war relativ fest, wer sie etwas dünner möchte, nimmt einfach etwas mehr Öl.
Die Lammkoteletts habe ich nach diesem Rezept gewürzt und über Nacht ziehen lassen. Gegrillt habe ich sie dann direkt. Das geht bei den dünnen Koteletts ziemlich schnell.
Zusammen mit etwas frischen Baguette und der Aioli kann man es sich dann schmecken lassen.