Bruschetta

06/07/2014 at 20:00

Eine einfache aber total leckere Vorspeise ist Bruschetta. Hierfür benötigt man folgende Zutaten: Tomaten, Zwiebel, Knoblauch, Basilikum, Salz, Pfeffer und Olivenöl.

Von den Tomaten benötigt man nur das Fruchtfleisch. Das Tomateninnere würde das Bruschetta zu sehr verwässern. Ich schneide die Tomaten immer in achtel und entferne dann das Innere, bevor ich das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneide. Die Zwiebel und der Knoblauch wird so fein wie möglich geschnitten und das Bailikum (ich nehme nur die Blätter) wird grob zerteilt. Dann das ganze noch mit S+P abschmecken und einen ordentlichen Schuss Olivenöl hinzugeben. Ich verwende für das Bruschette gerne Ciabatta zum Aufbacken. Das ungebackene Ciabatta einfach in Scheiben schneiden und auf eine Seite Olivenöl geben. Das Brot wird dann direkt angeröstet, aufpassen, dass es nicht zu schwarz wird, und dann indirekt geparkt und mit den Tomaten belegt. Nach ein paar Minuten kann dann serviert werden.

IMG_1150 IMG_1153 IMG_1155 IMG_1157 IMG_1164 IMG_1192 IMG_1194 IMG_1195 IMG_1199 IMG_1203

Pulled Pork

04/07/2014 at 20:00

Anlässlich des WM-Viertelfinal-Spiels Deutschland vs. Frankreich sollte es mal wieder Pulled Pork geben. Bisher habe ich dieses immer aus Schweinenacken gemacht. Dieses Mal wollte ich mit dem klassischen amerikanischen Boston Butt Cut probieren. Hierbei handelt es sich um ein Stück aus der Schweineschulter, in meinem Fall mit Schwarte und Knochen. Das Vorgehen beruht auf einem Beitrag, den ich bei OldMountainBBQ gelesen habe.

Das Fleisch habe ich ca. 12 Stunden bevor es auf den Grill kam mit Senf eingerieben und mit Magic Dust eingerubt und anschließend im Kühlschrank gelagert. Ca. 2 Stunden vor dem Start wurde es dann aus der Kühlung geholt und mit einer Marinade aus Apfelsaft, braunem Zucker, Salz, Sojasauce und Worcestershiresauce gespritzt.

Der Kugelgrill wurde mit einem Minionring vorbereitet auf dessen erster Hälfte Hickory-Woodchips verteilt wurden. Um ca. 22:30 Uhr am Donnerstag Abend wurde der Minionring mit ca. 6 durchgeglühten Kohlen gestartet und der Grill bekam etwas Zeit sich auf eine Temperatur von ca. 110°C einzuregulieren. Um ca. 23:30 Uhr kam das Fleisch dann auf den Grill. Hier blieb es bis eine Kerntemperatur von ca. 85°C erreicht war, was etwas mehr als 10 Stunden gedauert hat. In diesen 10 Stunden gab es eine kurze hektische Phase, da mir der Minionring ausgegangen ist und ich ihn wieder entzünden musste. Ansonsten wäre die Kerntemperatur früher erreicht worden. Nachdem die 85°C KT erreicht waren, wurde das Fleisch 3 Mal mit einer Mopsauce bestehend aus dem Rest der Injektionsmarinade, Ketchup, Honig und Magic Dust Rub eingepinselt. Gegen 13 Uhr war dann die angestrebte Kerntemperatur von 93°C erreicht. Das Fleisch wurde in einige Lagen Alufolie gepackt und bis zum Essen in einer Kühlbox mit einigen Wasserflaschen mit heißem Wasser warmgestellt.

Gegen 17:30 Uhr wurde dann das Fleisch wieder auspackt und “gepulled”, sprich mit Hilfe von 2 Gabeln gezupft. Der Knochen ließ sich dabei einfach aus dem Fleisch herausziehen und an ihm blieben keinerlei Fleischrest kleben.

Serviert wurde das Pulled Pork dann in selbstgebackenen Burger Buns, Krautsalat und etwas BBQ Sauce.

Fazit: Geschmacklich war es das beste Pulled Pork, das ich bisher gegessen habe. Mir persönlich war es ein bisschen zu trocken. Ich hätte mir das Fleisch etwas saftiger gewünscht. Die Gäste waren aber alle restlos von dem Ergebnis begeistert.

IMG_0438 IMG_0444 IMG_0447 IMG_0457 IMG_0459 IMG_0462 IMG_0465 IMG_1622 IMG_1623 IMG_1628

Chili Poppers

02/07/2014 at 19:49

Eine meiner Lieblingsvorspeisen oder Beilagen sind Chili Poppers. Dafür werden Jalapenos entkernt, mit Frischkäse gefüllt und Bacon umwickelt. Die Chili Poppers werden dann indirekt so lange gegrillt bis der Bacon knusprig ist. Die Chili Poppers schmecken einfach super. Knuspriger Bacon, weiche Jalapenos und der Frischkäse als Kontrast zur Schärfe der Jalas.

IMG_1088 IMG_1091 IMG_1093 IMG_1094 IMG_1106 IMG_1107 IMG_1110

Enchiladas

02/07/2014 at 19:42

Der letzte Teil der Chili con Carne Reihe heißt “Enchiladas”. Hierfür habe ich einfach den Rest des Chili con Carne auf einem Fladen verteilt und Guacamole dazu. Dann gerollt und zwei Fladen in einer Servierpfanne platziert. Für die Soße habe ich eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe angedünstet und dann ein paar Dosentomaten hinzugegeben. Dies wurde einfach mit etwas Salz, Pfeffer und Oregano gewürzt. Die Soße kam dann über die Fladen und das ganze wurde mit frisch geriebenen Cheddar veredelt. 30 Minuten bei ca. 180°C in die Kugel und fertig. Eine lecker Angelegenheit!

IMG_1096 IMG_1098 IMG_1101 IMG_1103 IMG_1104 IMG_1112 IMG_1113