Chickenburger

25/10/2015 at 20:00

Für den Chickenburger habe ich Hähnchenbrust in Würfel geschnitten und anschließend durch den Fleischwolf mit der groben Scheibe gegeben. Damit das Fleisch eine gewisse Bindung erhält, kamen noch ein Ei und ein paar Semmelbrösel dazu. Die Semmelbrösel sollte man nach Gefühl hinzugeben. Wichtig ist, dass das die Fleischmasse nicht zu feucht und nicht zu trocken wird. Die Fleischmasse wird kräftig mit Salz und Pfeffer gewürzt. Beim Durchmengen sollte man vorsichtig sein, damit die Struktur des Fleisches nicht komplett zerstört wird. Nach dem Formen der Patties (was eine ziemlich klebrige Angelegenheit ist) sollten diese im Kühlschrank nochmal richtig durchkühlen oder im Gefrierschrank etwas anfrieren.

Gegrillt wurde dieses mal auf dem kleinen Q. Auf der emailierten Gussroste kleben die gut geölten Patties quasi nicht an und lassen sich sehr gut wenden. Für Hähnchenfleisch üblich, habe ich die Patties durchgegrillt, aber kurz vor Ende noch mit einer Scheibe Käse bedeckt.

Gebaut wurde der Chickenburger mit etwas Eisbergsalat, Majo und frischen Zwiebeln.

Fazit: Super Sache! Die Patties haben gut die Form gehalten und waren auch überhaupt nicht trocken. Auf jeden Fall sollte das Fleisch gut gewürzt werden. Nächstes mal bekommt der Burger einen asiatischen Touch!

IMG_4130 IMG_4133 IMG_4134 IMG_4137 IMG_4140 IMG_4142 IMG_4145 IMG_4152Bun

Cevapcici

06/09/2015 at 09:22

Cevapcici sind super lecker, lassen sich gut vorbereiten und sind schnell fertig.

Für unsere Cevapcici habe ich 700g Gehacktes vom Rind, wer mag kann auch mit Lamm mischen, 2 EL Ajvar, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und zwei Knoblauchzehen verwendet. Das Ajvar war leider nicht so würzig, wie ich erhofft hatte, weswegen man auf jeden Fall kräftig würzen sollte. Nächstes mal gebe ich noch scharfes Paprikapulver und Petersilie dazu.

Die Zutaten vermengt man und lässt die Masse am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Zum Portionieren kann man die Masse in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke abschneiden und dann wie mit einem Spritzbeutel arbeiten.

Auf dem Q werden die Cevapcici dann fertig gegrillt. Serviert wurde einfach mit Tzatziki, Ajvar und einem Stück Fladenbrot! LECKER!!!

IMG_3876 IMG_3877 IMG_3879 IMG_3880 IMG_3885

Lachssteaks

24/08/2015 at 10:53

Und nochmal was aus der Kategorie „einfach, schnell und lecker“!

Im Angebot gab es diese Woche Lachssteaks. Also gleich hin und vier Stück einschweißen lassen. Zum Einsatz durfte dieses mal unser Urlaubsmitbringsel aus Dänemark kommen. Ein Weber Q 1200 hat unser Grillequipment erweitert.

Den kleinen Q habe ich 10 Minuten auf volle Pulle vorheizen lassen. In der Zwischenzeit habe ich die Lachssteaks abgewaschen, abgetrocknet, mit Rapsöl bestrichen und mit Salz gewürzt. Nach dem Vorheizen wurden der Fisch von beiden jeweils ca. 3-4 Minuten angegrillt. Anschließend kam er dann auf eine Aluschale und durfte indirekt, bei runtergedrehtem Brenner, noch ca. 8 Minuten ziehen.

Die Steaks zum Servieren noch mit ein bisschen frisch gemahlenem Pfeffer würzen und als Beilage gab es Kartoffeltaschen.

Lecker wars, nächstes mal nehme ich mir vielleicht noch die Zeit für eine schnelle Honig-Senf-Sauce.

IMG_3830 IMG_3832 IMG_3834 IMG_3835 IMG_3836 IMG_3839