Rumpsteak meets “King of Salt”

14/10/2015 at 18:14

Schon seit einiger Zeit habe ich zwei Flaschen Flüssigsalz vom “King of Salt” zu Hause stehen. Einmal das normale Salzspray und dann noch das Flüssigsalz mit tasmanischem Pfeffer.  King of Salt ist eine Marke aus der Region, genauer gesagt aus Bad Essen. Dort wird millionen Jahre altes Urmeerwasser hochgepumpt und in Flaschen abgefüllt. Genauer Infos gibt es auf der Seite von King of Salt (LINK).

Da ich mir heute mal wieder ein Rumpsteak gönnen wollte, sollte der tasmanische Pfeffer probiert werden. Die Steaks habe ich scharf auf Gusseisen angegrillt und dann indirekt auf 56°C gezogen. Das Steak habe ich dann mundgerecht aufgeschnitten und ein paar Tropfen vom Flüssigsalz darüber gegeben.

Das Salz ist herrlich mild und hat einen feinen Salzgeschmack. Der Pfeffer bringt die weitere Würze. Zum Steak ist das Salz hervorragend geeignet. Wer darauf schwört sein Steak nur mit Salz und Pfeffer zu genießen, der sollte das Urmeersalz unbedingt mal probieren.

PS: das normale Salzspray eignet sich bestens zum Würzen von im Dampfgarer zubereitetem Gemüse!

 

IMG_4021

IMG_4035

IMG_4004

IMG_4024 IMG_4030

Weil heute “Mettwoch” ist: Gegrillte Mettbrötchen

07/10/2015 at 19:16

Am Mettwoch gibt es natürlich was mit Mett. Die Mettbrötchen sind schnell zubereitet und einfach zu machen.

Ich habe 300g Mett, 2 EL fein gewürfelte Zwiebeln, ca. 100g geraspelten Mozzarella, 1 EL Dijon Senf sowie S+P zu einer homogenen Masse verarbeitet. Diese habe ich dann auf ingesamt 8 halbe Aufbackbrötchen verteilt. Gegrillt wurden sie indirekt bei ca. 180-200°C.

Diese Art von Brötchen hat sicher jeder schon mal auf einer Party als Snack gegessen. In der gegrillten Fassung sind sie natürlich noch eine kleine Ecke besser und schmecker super zum Bier!

IMG_3942 IMG_3944 IMG_3945 IMG_3947 IMG_3949 IMG_3951 IMG_3955 IMG_3956 IMG_3960 IMG_3963 IMG_3964

Tex Mex Bacon Burger

04/10/2015 at 19:00

Inspiriert durch diesen Werbesport, gab es bei uns heute abend Tex Mex Bacon Burger!

Belegt war der Burger mit 120 Gramm Beef, 2 Scheiben Chili Käse von Burlander, 2 Scheiben Tomaten, gegrillten Paprika und Zwiebeln, sowie Bacon. Die Soße bestand aus Teriyaki Soße, Majonäse, Currypuler, Paprikapulver und Cayenne.

Für die Soße müsste ich mir nächstes mal noch was anderes überlegen, ansonsten war das Teil schon ziemlich lecker!

IMG_3925 IMG_3927 IMG_3929 IMG_3933 IMG_3934 IMG_3936 IMG_3940

 

Scotch BBQ Eggs

26/08/2015 at 19:05

Scotch Eggs sind ein Klassiker auf der anderen Seite des Kanals. Dort wird ein hart gekochtes Ei mit Wurstmasse umhüllt und paniert. So kommt das ganze dann in die Friteuse. Gegessen werden die Scotch Eggs in der Regel kalt als Snack.

Für die BBQ Variante habe ich die Semmelbrösel durch Bacon ersetzt und die Eier wurden weich gekocht.

Genau genommen habe ich morgens die Eier (Größe M) 5:30 Minuten gekocht, dann abgeschreckt und dann in den Kühlschrank gelegt. Bei der Wurstmasse hatte ich mich für frische Bratwurst entschieden. Die wird einfach eingeschnitten, damit der Darm entfernt werden kann. Eine Bratwurst reicht für ein Ei. Das gepellte Ei wird dann mit der Wurstmasse umhüllt. Damit das ganze hält, wird es mit drei Scheiben Bacon in Form gehalten.

Auf dem Grill waren die Scotch Eggs dann indirekt für 30 Minuten, wobei ich sie kurz vor Ende noch mit BBQ Soße bestrichen habe. Spannend wurde es dann beim Anschnitt, wie war die Konsistens des Eies? Für mich waren sie perfekt. Festes Eiweiß und flüssiges Eigelb, so muss das sein!

IMG_3847 IMG_3848 IMG_3849 IMG_3851 IMG_3853 IMG_3855 IMG_3857 IMG_3859 IMG_3861 IMG_3863

 

Schweinefilet-Zopf

20/08/2015 at 11:13

Ab und zu muss es mal “einfach, schnell und lecker” sein. Für den Zopf benötigt man ein Schweinefilet lang, Frischkäse und Bacon. Das Schweinefilet wird zunächst krakenartig eingeschnitten (sh. Foto). Danach wird der Frischkäse verteilt un das ganze mit Bacon umwickelt. Zum Schluss sind dann die eigenen Flechtfertigkeiten gefragt. Eventuell können hier ja die Frau oder Tochter helfen. Damit das ganze hält, habe ich es noch mit drei Spießen fixiert.

In der Kugel wurde das Kunstwerk dann indirekt bis zur gewünschten Kerntemperatur gezogen. Ich persönlich finde, dass man bei Filet unter 70°C bleiben sollte, damit es nicht zu trocken wird.

Dann noch die Spieße entfernt und Anschnitt. Und es war… einfach lecker!

IMG_3812 IMG_3813 IMG_3816 IMG_3819 IMG_3822 IMG_3823 IMG_3825 IMG_3826